Agenda

«Genderforschung Vortragsreihe HS18» - Bern, 17.09.-10.12.2018 jeweils Montag

Vortragsreihe HS18
Veranstalter: Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung Universität Bern / Ort: Verschiedene Orte Universität Bern / Vortragssprache: Deutsch.
  «Acht Fakultäten, acht Referentinnen und Referenten. Ziel der Veranstaltung ist die Vernetzung von Forschenden im Bereich Gender. Aus den Rechtswissenschaften: Zur Stellung von Menschenhandelsopern im Asylverfahren, von Dr. iur. Nula Frei am 10. Dezember 2018, 18.15 Uhr,  Raum A-122, UniS, Schanzeneckstr. 1.»

Informationen (izfg.unibe.ch)

Nationale Konferenz Ratifikation und Umsetzung der Istanbul-Konvention - Bern, 13.11.2018

Am 13. November 2018 führt das EBG eine nationale Konferenz zur Ratifizierung und Umsetzung der Istanbul-Konvention durch.

«Das Parlament hat der Genehmigung des Übereinkommens zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, der sogenannten Istanbul-Konvention in der Sommersession 2017 zugestimmt. Mit der Ratifikation des Übereinkommens am 14. Dezember 2017 und seiner Inkraftsetzung am 1. April 2018 hat sich die Schweiz völkerrechtlich verpflichtet, umfassende Massnahmen gegen Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt zu treffen und dem Europarat regelmässig darüber Bericht zu erstatten. Die Konferenz zeigt die Grundzüge der Istanbul-Konvention auf, informiert über die völkerrechtliche Verantwortung und den Monitoringprozess des Europarates. Beleuchtet wird die Rolle von Bund, Kantonen und Nichtregierungsorganisationen im Umsetzungsprozess und wie sie ihre Zusammenarbeit im Hinblick auf eine integrale und koordinierte Politik gestalten.»

Informationen und Anmeldung bis 28. September (www.ebg.admin.ch)

§MeToo. Auswirkungen auf unsere Rechtswirklichkeit - Bern, 27.11.2018

Podiumsdiskussion in Bern, UniS, 18.30.
Juristinnen Schweiz
Wie sind Machtmissbrauch, Sexismus und sexuelle Belästigung rechtlich zu fassen? Was sind die Effekte der #MeToo-Bewegung auf Justiz, Politik, Arbeit und das öffentliche Leben? Was sind die Orte, wo sich etwas verändert hat? Welcher juristische Handlungsbedarf besteht nach und mit #MeToo?

Weiterlesen: §MeToo. Auswirkungen auf unsere Rechtswirklichkeit - Bern, 27.11.2018

„Minderjährigenheiraten in der Schweiz – eine gravierende Menschenrechtsverletzung“ - Bern, 27.11.2018

Fachtagung der Fachstelle Zwangsheirat und des Staatssekretariates  für Migration (SEM) , um dieses Phänomen und mögliche Handlungsansätze zu diskutieren.
 
An der Tagung wird die Problematik der Minderjährigenheirat als transnationales Phänomen im Migrationskontext betrachtet. Es sollen Ursachen und Massnahmen gegen Kinderheiraten auf nationaler wie internationaler Ebene verglichen werden. Fallbeispiele sollen die besondere Vulnerabilität minderjähriger Betroffener beleuchten, welche spezifische Herangehensweisen erfordert.
 
Fachreferate von VertreterInnen verschiedener Organisationen und Behörden ermöglichen die Etablierung einer gemeinsamen, fundierten Wissensbasis. In einem zweiten Teil können Sie diese je nach Ihrem fachlichen und persönlichen Interesse in verschiedenen Workshops erweitern und Ihre eigene Erfahrung einfliessen lassen.
 
Einladungsflyer mit dem detaillierten Programm inklusive Beschrieb der Workshops. 
 
Die Veranstaltung ist kostenlos.